Seleccionar página

Sie können die Checkliste für Vertragsverlängerungen/Verlängerungen verwenden, wenn Sie die Gründe für die Verlängerung/Verlängerung angemessen erläutern können. Ein Arbeitnehmer kann mit aufeinanderfolgenden befristeten Verträgen für eine Frist von vier Jahren gehalten werden. Wenn Ihr Vertrag danach verlängert wird, werden Sie festangestellter Mitarbeiter, es sei denn, der Arbeitgeber kann einen triftigen Grund nachweisen, warum Sie einen befristeten Vertrag haben sollten. Auftragnehmer wie Liam sind Business-to-Business-Dienstleister. Es ist die Aktiengesellschaft oder Dachgesellschaft des Auftragnehmers, die die Dienstleistungen für den Kunden und nicht für den Auftragnehmer erbringt. Wie kann es also ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Geschäft des Kunden und dem Geschäft des Lieferanten geben? Wenn die Verlängerung/Verlängerung jedoch von erheblichem Wert oder Dauer ist, empfehlen wir, einen Vertragsüberprüfungsbericht (379 KB) auszufüllen. Üben Sie Diskretion darüber aus, welche Faktoren einer eingehenderen Analyse bedürfen. Wenn Sie Hilfe benötigen, um festzustellen, ob eine Vertragsverlängerung oder -verlängerung gerechtfertigt ist, sollten Sie sich an folgende Personen wenden, um Hilfe zu erhalten: Die Nichtverlängerung oder Verlängerung eines befristeten Vertrags zu den gleichen Bedingungen wie zuvor stellt eine Kündigung dar. Dies gilt auch dann, wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen günstigere Konditionen als bisher anbietet (obwohl es fraglich ist, ob dies jemals eine ungerechtfertigte Entlassung wäre). Sie können einen Begriff nur durch “Benutzer- und Praxis” implizieren, wenn es keinen ausdrücklichen Begriff gibt, der sich mit dem Problem befasst.

Wenn Sie beispielsweise 10 Jahre lang 35 Stunden pro Woche gearbeitet haben, obwohl Ihr Vertrag besagt, dass Sie nur 30 Stunden arbeiten sollten, haben Sie nicht das Recht, 35 Stunden nach Gewohnheit und Praxis zu arbeiten. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei der Suche nach Verlängerungen der Gesamtwert des Vertrags berücksichtigt wird, nicht nur der Wert der Verlängerung. Einige Ihrer gesetzlichen Arbeitsrechte treten erst in Kraft, wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum für einen Arbeitgeber gearbeitet haben. Dies muss eine kontinuierliche Beschäftigungsperiode sein. Befristete Arbeitnehmer haben die gleichen Rechte wie Festangestellte in Bezug auf die Entlassung, einschließlich des Rechts, nicht ungerechtfertigt entlassen zu werden. Dies unterliegt den üblichen Grundsätzen der ungerechtfertigten Entlassung. Um Ansprüche geltend zu machen, müssen Sie mindestens 23 Monate und 3 Wochen ununterbrochen für Ihren Arbeitgeber gearbeitet haben, ohne dass Ihnen eine Kündigung vor Ablauf der Frist erlischt, bevor Sie zwei Jahre gearbeitet haben.